Über uns

Was uns bewegt

#jump
g
Ziel unserer Arbeit ist die langfristige Erhaltung eines solidarischen und am Bedarf der Menschen ausgerichteten qualitätsvollen Gesundheits- und Pflegewesens. Dabei interessiert uns die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung aus Sicht der Betroffenen selbst und das Gesundheits- und Pflegewesen in seiner gesamtgesellschaftlichen Bedeutung.

Im Miteinander etwas für die Gesellschaft bewegen

Wir arbeiten wissenschaftlich objektiv an anwendungsorientierten und umsetzbaren Lösungen und wollen das Gesundheits- und Pflegewesen dazu bewegen, sich weiter zu entwickeln. Interdisziplinarität und enge Vernetzung mit Fachexpertinnen und Fachexperten sowie mit Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern sind uns wichtig.

Vorschaubild
DI Gernot Fassolder

DI Gernot Fassolder, BSc

Studium:

  • Biomedical Engineering

Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Struktur- und Versorgungsplanung
  • Gesundheits- und pharmakoökonomische Modellierungen
  • Data Scientist für Planungs- und Evaluationsprojekte
  • Datenanalytik & Statistik 

Kontakt:

„Technik für Gesundheit“ - Ich habe an der Technischen Universität Graz das Studium Biomedical Engineering mit den Schwerpunkten Patientensicherheit, Health Care Engineering und Modellentwicklungen zur Versorgungsplanung im Gesundheitswesen absolviert. Durch meine Master-Thesis bin ich zu JOANNEUM RESEARCH und im Jahr 2016 zur EPIG GmbH gekommen und beschäftige mich hier mit der Versorgungsplanung im Gesundheits- und Pflegebereich, der Datenanalytik und Statistik sowie Data Science- und Big Data-Anwendungen für verschiedene Themen im Gesundheitswesen. Datenschutz und Datensicherheit sind weitere wichtige Arbeitsinhalte. Weiters beschäftige ich mich gerne mit gesundheits- und pharmaökonomischen Modellierungen im Rahmen von Fortbildungen an der Universität Glasgow.  

DI Dr. Wolfgang Habacher

DI Dr. Wolfgang Habacher (Geschäftsführer)

Die Kombination medizinischer Themen und technisch-analytischer Zugänge für Lösungsansätze hat mich schon in der Wahl meiner Ausbildung geleitet und blieb auch während meines bisherigen Berufslebens mein Begleiter. Seit meinem Studium der biomedizinischen Technik befasse ich mich mit Fragen der Datenanalytik und Entwicklung von Versorgungsprozessen im Gesundheitswesen und hatte in der Folge die Möglichkeit, diese Themen auch beruflich am Institut HEALTH der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft weiter zu vertiefen.
Mit dem Aufbau und der Leitung der EPIG ist es mein wesentliches Ziel, maßgeblich dazu beizutragen, dass die Versorgung im Gesundheits- wie im Pflegewesen an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist und so gestaltet ist, dass sie langfristig stabil und für alle gleichwertig in bestmöglicher Qualität funktioniert. Dafür sind immer wieder Anpassungen nötig. Mein fachlicher Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung von Versorgungsstrukturen und spezifischen Versorgungsprozessen. 

Studium:

  • Biomedizinische Technik

Erfahrung:

  • Gesundheits- und pharmakoökonomische Modellierungen
  • Leitung von Strukturplanungsprojekten im Gesundheits- und Pflegewesen
  • Bedarfsanalysen
  • Entwicklung von integrierten und abgestuften Versorgungskonzepten
  • Evaluationen von Versorgungsprojekten

Kontakt:

DI Gernot Fassolder

Shahriyar Habibi Khazar, MSc, BSc

Studium:

  • Information Technology Engineering 

Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Systemanalysen und Implementierung
  • Software Design und Entwicklung
  • Datenbank & Datenarchitektur
  • Automatisierungssystem-Entwicklung
  • Technische Unterstützung
  • Informationssicherheit

Kontakt:

Ich habe 2012 an der Shiraz Universität im Iran das Studium Information Technology Engineering mit den Schwerpunkten Software Design und Entwicklung absolviert und in weiterer Folge 2017 mein Masterstudium in Psychologie an der Bandar Abbas Azad Universität in Iran abgeschlossen.
Im Zuge dessen habe ich unter anderem den Einsatz von Computertechnologie zur Linderung von Depression untersucht.

Seit 2018 arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der IT-Verwaltung und Entwicklung von Datenbanken. Zu meinen speziellen Aufgaben gehören neben der Datenbankentwicklung auch die Verarbeitung von Geodaten und die Entwicklung von Software für den Einsatz im Gesundheitsbereich.
DIin Sandra Neubauer, BSc

DIin Sandra Neubauer, BSc

Nach Abschluss der betriebswirtschaftlichen Ausbildung an der Handelsakademie in Leibnitz habe ich mich für das interdisziplinäre Studium Biomedical Engineering an der Technischen Universität in Graz entschieden, um an der Schnittstelle zwischen Technik, Medizin und Biologie tätig werden zu können. Zu meinen Erfahrungen und Tätigkeitsschwerpunkten zählen die Analyse von großen Datenmengen und das Entwickeln von Modellen mit Hilfe statistischer Verfahren sowie selbstlernenden, maschinellen Lernalgorithmen, das Durchführen von gesundheitsökonomischen Evaluationen und systematischen Literaturrecherchen sowie das Health Technology Assessment und die Struktur- und Versorgungsplanung. Mit meiner Arbeit möchte ich den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen mit innovativen datengetriebenen und evidenzbasierten Lösungsansätzen begegnen, um einen Beitrag zu einer langfristigen Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen und leistbaren Gesundheitsversorgung zu leisten. 

Studium:

  • Biomedical Engineering

Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Struktur- und Versorgungsplanung
  • Gesundheits- und pharmaökonomische Modellierungen
  • Medizinische und ökonomische Evaluationen
  • Data Science & Statistik
  • Systematische Literaturrecherche

Kontakt: 

Mag a Christa Peinhaupt

Mag.a Christa Peinhaupt, MBA

Studium:

  • Soziologie
  • Health Care Management

Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Gesundheitsberichterstattung
  • Konzeption, Beratung und Evaluation von integrierten Versorgungsprogrammen und Gesundheitsförderungsprogrammen
  • Struktur- und Versorgungsplanung
  • Beratung und Leitung von
    Gesundheit in allen Politikbereichen; intersektorale Gesundheitspolitik; Berücksichtigt den Einfluss von politischen Entscheidungen auf die Gesundheit der Bevölkerung in unterschiedlichen politischen Sektoren
    Prozessen (Gesundheitsziele) und integrierten Planungs-und Versorgungsprojekten

Kontakt:  

Neugier und das grundlegende Verstehen von gesellschaftlichen Zusammenhängen im Hinblick auf die Gesundheit der Bevölkerung bewegen mich als Soziologin. In meinen bisherigen beruflichen Stationen konnte ich diese Sichtweise in zahlreichen Projekten bis hin zu politischen Entscheidungsprozessen einbringen. Mich beschäftigen vor allem politikfeldübergreifende Zugänge zu Gesundheit, Gesundheitsförderung und die Weiterentwicklung von Strukturen und Prozessen im Gesundheits- und Pflegewesen. Meine Arbeitsfelder in der EPIG GmbH reichen von der Gesundheitsberichterstattung über die Evaluation von und Beratung in unterschiedlichsten Projekten und innovativen Vorhaben im Gesundheits- und Pflegewesen bis hin zur strategischen Weiterentwicklung der Strukturplanung im Gesundheits- und Pflegewesen. Es ist mein Ziel, mit meiner Arbeit zu mehr gesundheitlicher Chancengerechtigkeit beizutragen.

Mag.a (FH) Maria Plank

Mag.a (FH) Maria Plank

Mit der Ausbildung zur Diplomierten Gesundheits- und Krankenschwester ergriff ich meinen Traumberuf seit der frühen Kindheit. Die Arbeit mit chronisch kranken Patientinnen und Patienten machte mir im Laufe der Zeit immer mehr bewusst, dass es möglich sein sollte, gerade lebensstil-beeinflusste, chronisch und progredient verlaufende Erkrankungen frühzeitig in positiver Weise zu beeinflussen und deren Auswirkungen abzuschwächen oder zu verzögern. Das damals österreichweit einzigartige Fachhochschulstudium Gesundheitsmanagement im Tourismus der FH JOANNEUM konnte mir Antworten auf diese Überlegungen geben. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FH JOANNEUM hatte ich in der Folge die Möglichkeit, mich vertieft mit Gesundheitsförderung auseinanderzusetzen. Bei der EPIG arbeite ich vor allem an der Konzeptionierung und Evaluation von Versorgungsprogrammen und Projekten im Gesundheitsförderungs- und Präventionsbereich. Die Berücksichtigung von gesundheitlicher Chancengerechtigkeit und die Betrachtung von Gesundheit als Querschnittsthema über alle Sektoren hinweg sind mir dabei besonders wichtig.

Studium:

  • Gesundheitsmanagement im Tourismus

Ausbildung:

  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester

Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Gesundheitsberichterstattung
  • Evaluation / systematische Literaturrecherchen
  • Qualitative Methoden
  • Konzeptentwicklung, Umsetzung und Evaluation in der Gesundheitsförderung
  • Mitarbeit bei der Entwicklung von Gesundheitszielen und Gesundheitsleitbildern
  • Mitarbeit in Health in All Policies-Prozessen

Kontakt:

Mag.a Eva Robl

Mag.a Eva Robl

Studium:

  • Gesundheitswissenschaften

Ausbildung:

  • Diplomierte Ergotherapeutin

Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Projekte zur Struktur- und Versorgungsplanung, gesundheitsökonomische Evaluierung
  • Gesundheitsberichterstattung
  • Konzeptionierung von IKT-basierten Dokumentationssystemen für med.-techn. Angestellte

Kontakt:

In meiner langjährigen Arbeit als Ergotherapeutin wurde mir klar, dass es für eine gute Versorgungsqualität nicht nur qualifiziertes und engagiertes Personal braucht, sondern auch entsprechende strukturelle und organisatorische Rahmenbedingungen. An deren Gestaltung und Weiterentwicklung wollte ich mitwirken. Daher absolvierte ich das Studium der Gesundheitswissenschaften. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei JOANNEUM RESEARCH beschäftigte ich mich mit Fragen aus dem Bereich der Strukturplanung und Versorgungsforschung. Seit meinem Wechsel zur EPIG GmbH im März 2016 liegt ein zusätzlicher Schwerpunkt meiner Arbeit in der Gesundheitsberichterstattung. Ich arbeite aber auch weiterhin an indikationsspezifischen Versorgungskonzepten und an der Entwicklung regionaler Strukturpläne für Gesundheit und das Pflegewesen. Dort bringe ich neben meinem theoretischen Wissen auch meine praktische Erfahrung aus meiner früheren Tätigkeit ein.

Daniela Santer

Daniela Santer

Die spannenden Themen Gesundheits- und Pflegewesen haben mich schon immer sehr interessiert. So arbeitete ich nach der Absolvierung der Handelsakademie als Assistentin der Geschäftsführung in einem Pflegeheim. Später absolvierte ich die Ausbildung zur Marketingassistentin sowie Ausbildungen in der Buchhaltung und arbeitete dann mehrere Jahre in diesem Bereich bei einem steirischen Freizeit- und Alpinsportverein. Als Assistentin der Geschäftsführung in der EPIG GmbH bin ich Teil eines jungen, motivierten und kompetenten Teams, das sehr unmittelbar an der Weiterentwicklung des Gesundheits- und Pflegewesens in Österreich mitwirken darf und habe so die Gelegenheit, auch selbst wiederum viel über die sich stets weiterentwickelnden Elemente des Gesundheits- und Pflegewesens lernen zu können.

Ausbildung

  • Handelsakademie
  • Marketingassistentin

Erfahrungen:

  • Assistenz der Geschäftsführung
  • Buchhaltung und Marketingverantwortung

Arbeitsschwerpunkte:

  • Assistenz der Geschäftsführung

Kontakt:

DI Gernot Fassolder

Melanie Wallner, MA, BA

Studium:

  • Gesundheitsmanagement im Tourismus

Erfahrungen und Arbeitsschwerpunkte:

  • Planung und Durchführung qualitativer Methoden
  • Aufbereitung von Versorgungsmodellen
  • Aufbereitung von Kennzahlen
  • Mitarbeit bei Evaluationen im Gesundheits- und Pflegebereich

Kontakt:

Nach Absolvierung meiner Ausbildung an der Bundeshandelsakademie in Leibnitz entschied ich mich für das Studium Gesundheitsmanagement im Tourismus, da sich mein Interesse vom wirtschaftlichen Bereich hin zu gesundheitsorientierten Zusammenhängen entwickelte. Im Zuge meines Studiums konnte ich als studentische Mitarbeiterin an diversen Forschungsprojekten der Fachhochschule JOANNEUM bereits Erfahrung in der wissenschaftlichen Arbeit sammeln. Des Weiteren wurden meine Kenntnisse in der qualitativen Forschung im Zuge meiner Masterarbeit verfeinert. Seit Oktober 2018 bin ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin für die EPIG GmbH tätig. Zu meinem Aufgabengebiet zählt dabei die Mitarbeit an Evaluationen und Projekten im Gesundheits- und Pflegebereich. An meiner Arbeit fasziniert mich vor allem die Überlegung, dass sich Gesundheit in allen Sektoren der Gesellschaft wiederfindet.

von-mit-für … Menschen

Vorschaubild

Die EPIG GmbH wurde  im Jänner 2016 gegründet und befindet sich im gemeinsamen Eigentum des Gesundheitsfonds Steiermark, der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH, des Kärntner Gesundheitsfonds und des Burgenländischen Gesundheitsfonds. Ihr Firmenzweck ist die objektive Durchführung von Projekten im Gesundheits- und Pflegebereich unter Anwendung von Methoden und Verfahren nach international anerkannten wissenschaftlichen Standards.

Die Arbeitsfelder der EPIG GmbH reichen von Gesundheitsberichterstattung über die Versorgungsplanung bis zur Evaluation im Gesundheits- und Pflegebereich.